Igellaterne basteln

Der Martinsumzug naht, höchste Zeit also schnell noch die Laterne zu basteln. Monstermäuslein darf mitbasteln also tüffelt Mama an einem kleinkindtauglichen Modell. Herausgekommen ist eine zuckersüße Igellaterne. Hier kann Minimonster die Stacheln reißen und aufkleben während Mama schön den Igel zeichnet und ausschnippelt. Perfekte Arbeitsteilung. 😉

Ihr braucht

Fotokarton in braun (ca. 2x A4)

Karton oder eine Käseschachtel für den Boden

Butterbrotpapier

Transparentpapier in gelb, orange und rot

Papierreste in weiß und schwarz

Klebstoff

Schere

Draht zum Aufhängen

Und so geht’s

Ihr zeichnet euch einen schön wild-stacheligen Igel mit Bleistift auf den braunen Fotokarton. Wer sich das nicht so recht zutraut findet hier die Vorlage zum Ausdrucken. Den Igel braucht ihr 2 mal, schneidet also euer Igelchen aus und verwendet es für die 2. Seite als Schablone. So bekommt ihr zwei Seiten, die genau gleich groß sind. Dann schneidet ihr aus der Mitte des Bauches ein kugelrundes Loch, hier soll später das Licht durchscheinen. Verwendet eine Tasse als Schablone wenn ihr keinen Zirkel zur Hand habt, es muss aber nicht allzu genau sein, schließlich kommen da noch die Stacheln hin.

Euer Minimonster bekommt in der Zwischenzeit 2 Stücke Butterbrotpapier entsprechend der Größe der „Löcher“ im Bauch. Schneidet die Butterbrotkreise etwas größer als das Loch, damit ihr den Teil noch gut ankleben könnt. Klebt das Butterbrotpapier von Innen (!) auf euren Igel. Aus Resten von Transparentpapier in verschiedenen Farben entstehen nun die „Stacheln“. Ihr könnt einen kunterbunten Igel machen oder eine Farbfamilie auswählen. Wir haben gelb, orange und rot verwendet. Nun kann euer Liebling Schnipsel abreißen und diese auf das Butterbrotpapier aufkleben. Das schaffen auch schon kleine Bastelhände. Es darf ruhig „Freestyle“ sein, unser Igel ist ungekämmt.

 

Tipp: Eine schöne Alternative sind gepresste Blätter. Passend zum Herbst und optisch ein echter Hingucker, erfordert diese Variante aber etwas mehr Vorbereitung. Blätter sammeln sich nicht von alleine und pressen dauert ein paar Tage. Hier sollte Mama beim Kleben assistieren, die trockenen Blätter sind etwas empfindlich.

Die beiden Seitenteile werden nun an der Käseschachtel festgeklebt. Die Nase des Igels klebt ihr zusammen. Wenn ihr auch die ersten zwei, drei und die letzten Stacheln zusammen klebt wird euer Igel schön „kugelig“.

Jetzt braucht euer Igelchen nur noch Augen, die könnt ihr aufmalen oder aus Papier aufkleben. Zum Aufhängen biegt ihr einen Bogen aus einem Stück Draht. Wir verwenden dieses Jahr ein elektrisches Teelicht, sonst empfehle ich den Igel etwas größer zu machen und die Kerze mit einem Klecks Klebstoff zu befestigen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.