Monsterspuren – oder wie man mit Kindern Hand- und Fußabdrücke macht

Malen mit kleinen Monstern kann ziemlich chaotisch sein. Doch keine Sorge mit ein paar einfachen Tipps bekommt ihr das ganz entspannt hin. 😀

10 Tipps und Tricks

  1. Timing ist alles! Nutzt die kreativen Phasen eurer Kleinen. Auch wenn das bedeutet, dass um 5:30 Bastelzeit ist. Mini-Minimonster wiederum sind schlafend am kooperativsten. Im Ernst: Handabdrücke von Babys zu machen ist eine größere Herausforderung als höhere Algebra zu lösen oder einen Brief in Mandarin zu schreiben! Nutzt die Tiefschlafphasen für eure Malexperimente.
  2. Zieht eure Kinder malfreundlich an. Am Besten steckt ihr eure Monster in eigene Malsachen. Wir haben dafür alte Langarmshirts von Mama. Einfach Ärmel auf gewünschte Länge abschneiden und go. Damit es nicht zu sehr schlabbert und auch ein bisschen für den Stylefaktor: Gürtel oder Stoffband um die Taille binden. 😉
  3. Damit kommen wir auch gleich zum nächsten Tipp: Schützt euer Zuhause! Alles, ich meine wirklich alles was nicht mit pinker und grüner Farbe dekoriert werden soll abdecken oder wegräumen.
  4. Haltet Tücher oder eine Schüssel mit warmen Wasser bereit um die Monsterhände und vorallem Füße an Ort und Stelle zu reinigen. Sonst breitet sich das Chaos im Nu auf die ganze Wohnung aus.
  5. Alles vorbereiten. Im Ernst. Das ist der wichtigste Rat überhaupt. Bereitet alles vor und legt es in Griffweite auf eure Unterlage. Mit vollgeschmiertem Kind am Arm wollt ihr nicht ins Arbeitszimmer stürmen und nach einem sauberen Blatt Papier suchen, glaubt mir.
  6. Ablauf planen: Macht euer Projekt am Anfang der Malaktion solange die Zwerge noch motiviert und bei der Sache sind. Erlaubt euch und den kleinen Monstern ein, zwei Übungsversuche. So ist es kein Drama wenn mal was schief geht. Lasst eure Kleinen danach noch nach Lust und Laune malen und schmieren. Basteln und Malen soll ja Spaß machen.
  7. Verwendet Farbe die ungiftig ist und sich auswaschen lässt! (Achtung: „Fingerfarben“ lassen sich zwar von Fingern gut abwaschen, sind aber kein adäquater Breiersatz und hinterlassen ohne Rücksicht auf Verluste bleibende Spuren auf Lieblingspullovern!)
  8. Trockenzeit der Farbe beachten. Nehmt Farbe die länger zum Trocknen braucht oder streckt sie bei Bedarf mit Wasser. Immer wenn ihr es eilig habt verwandelt sich euer kleiner Wirbelwind garantiert in eine Schnecke. Ich nehme Fingerfarbe mit etwas Wasser und fülle das Gemisch in verschließbare(!) Plastikschälchen, so bringt mich auch ein Bastelstreik oder das kleine Windeldesaster zwischendurch nicht aus der Ruhe.
  9. Schon mal versucht die winzigen winzigen Fingerchen eures Monsters einzeln anzumalen? Pro-Tipp: Gebt die Farbe auf einen Karton und malt in Ruhe Farbübergänge, Streifenmuster oder was euch gerade einfällt und lasst eure Monstermäuse dann nur noch die Hand oder den Fuß in die Farbe legen.
  10. Lasst Platz für das Ungeplante. Manchmal liefern gerade die „Unfälle“ die kreativsten Ergebnisse. 😀

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.