Ostereier basteln – Klebeübung für die Allerkleinsten

In einer Woche ist Ostern und die Monsterkinder sind schon ganz aufgeregt. Daher gibt es heute eine kleine Bastelidee die auch Minimonster schon super alleine schaffen.

Die Vorbereitung hält sich in Grenzen und eure kleinen Monsterkinder sind eine ganze Weile beschäftigt. Zeit für Mama um ihren Sonntagskaffee zu genießen – das brauchen wir doch alle mal.

Ihr braucht

  • Klebefolie (Ein Ei habe ich ungefähr im Format A5 gebastelt, ihr könnt aber auch ein Riesenei oder viele Minieier machen)
  • buntes Papier
  • Klebematerial (Fäden, Bänder, Stoffreste, Moosgummi, Papierschnipsel, Konfetti, Korkstücke, Knöpfe usw.)
  • Schere, Bleistift

Und so geht’s

Zeichnet euch mit Bleistift auf die Rückseite der Klebefolie euer Ei. Es muss nicht perfekt sein, erstens ist auch die Natur nie perfekt und zweitens kommt auch noch ein bunter Rahmen darum herum.

Um den farbigen Rahmen zu basteln schneidet ihr euer Ei aus und legt es auf ein Blatt buntes Papier. Nun zeichnet ihr einmal um euer Folienei herum. Zeichnet nochmal ungefähr eine Zentimeter innerhalb eurer Markierung einmal rundherum. Schneidet aus dem bunten Papier entlang der beiden Linien den Rahmen aus.

Nun zieht ihr von der Klebefolie das Deckpapier ab und klebt den Rahmen auf. Jetzt können eure Monsterkinder schon loslegen.

Legt das Ei einfach – mit der Klebeseite der Folie nach oben! – auf den Tisch oder hängt das ganze an die Wand oder ein Fenster.

Gebt allerhand Klebematerial in eine schöne Box und stellt sie daneben, so können eure kleinen Monstermäuse ganz alleine kleben wann immer sie Lust haben.

Tipp: Nehmt Seidenpapier oder buntes Transparentpapier wenn ihr das Ei am Ende als Fensterbild aufhängen wollt.

Wenn ihr Material wie Folien, Knöpfe oder Moosgummi verwendet könnt ihr die Klebeteile wieder abnehmen und immer wieder neu anbringen!

Besonders spannend sind auch Materialien wie Federn, Blumen, Kork oder verschiedene Stoffe. So wird die Klebeübung auch noch zu einer tollen Sinneserfahrung.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.