Kribbelkrabbelkäfer

Die Welt der Insekten ist eine bizarre und spannende. Wer mir nicht glaubt werfe mal einen Blick auf den Giraffenhalskäfer.

Oder die chinesische Gespenstschrecke, die mit 60 Zentimetern ein wahrer Riese ist. Und auch zahlenmäßig sind uns die Krabbler weit überlegen. Grund genug sich das mal genauer anzuschauen. Und weil wir jedes Forschungsprojekt gerne mit einer kreativen Arbeit verbinden machen wir diesmal eine lustige Klebeübung daraus.

So ganz nebenbei lernen die Minimonster auch noch was. Erstmal etwas über Käfer und Insekten – klar. Geht raus in den Wald oder in den Park und schaut was ihr entdecken könnt. Schaut euch gemeinsam ein Buch an oder sucht Bilder im Internet. Das macht wirklich Spaß und zeigt den Monsterkindern wie vielfältig die Welt der Insekten ist.

Sprecht über die verschiedenen Körperteile. Das macht die Klebebilder später spannender und alle Monsterzwerge üben genau zu beobachten.

Dann üben die Monsterkinder schneiden und kleben. Ein gutes Training für die Fingerfertigkeit, denn der Umgang mit der Schere ist gar nicht so leicht.

Wir nutzen für solche Übungen gerne die Grundformen in verschiedenen Größen und ein paar verschiedenen Farben. Die könnt ihr für unterschiedlichste Aufgaben verwenden – wir haben auch schon Roboter, Blumen, Häuser und Raumschiffe geklebt. Auch hier ist der Lerneffekt natürlich größer, wenn ihr mit euren Monsterforschern die Dinge benennt.

Sonst ist es aber auch einfach nur spannend zu sehen wie viel Fantasie die Monsterkinder haben. Aus den vielen Einzelteilen wird in Nu ein neues Ganzes. Monstermädchen hat dabei viele Schichten übereinander geklebt, weil ja unter der Flügeldecke noch der zarte Flügel zum Fliegen versteckt ist, und darunter der Körper. Sagt sie. Eigentlich logisch oder? 😀

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.