Glück können wir fürs neue Jahr alle brauchen…

Glücksschweinchen backen

Es gibt zwei Tage im Jahr, die dauern für Kinder einfach eeeewig. Wirklich! Erinnert euch an die unendlich langen Stunden! Weihnachten und Silvester. Die Zeit scheint einfach nicht zu vergehen. Für alle Mamas ist das völlig unerklärlich, denn für sie scheinen sich die allgemeinen Zeitregeln des Universums gerade da umzukehren.

Sei’s drum. Um die Wartezeit für unsere Minimonster zu verkürzen basteln wir jedes Jahr kleine Glücksbringer. Dieses Jahr werden knuffige Glücksschweinchen gebacken. Eine feine Nachmittagsbeschäftigung und super lecker sind sie obendrein.

Ihr braucht

  • 200 g feinen Topfen (Quark)
  • 8 EL Milch
  • 8 EL Öl (geschmacksneutrales Pflanzenöl)
  • 2 Eier
  • 100 g Zucker
  • 400 g Mehl
  • 1/2 Pkg Backpulver
  • evtl. Rosinen

Außerdem:

  • Nudelholz
  • Zwei runde Ausstecher (oder verschieden große Gläser)
  • Backpapier

Und so geht’s

Den Topfen mit Milch, Öl, einem Ei (das andere braucht ihr später) und dem Zucker verrühren. Mehl mit Backpulver mischen und zur Topfenmasse geben. Gut durchkneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht.

Minimonster darf die bereits abgewogenen Zutaten in die Schüssel geben und rühren. Monstermädchen übt mit ihren 5 Jahren gerade Eier aufschlagen und darf den Teig kneten. Unsere Monsterkinder sind begeisterte Bäckerinnen und auch tatsächlich schon eine Hilfe. Meistens.

Nun wird der Teig circa einen halben Zentimeter dick ausgerollt. Ein bisschen Mehl verhindert dass der Teig mit dem Tisch verschmilzt. Nun geht’s ans Ausstechen.

In unserem Meer an Keksausstechern finden sich Rehe, Löwen und Tigerenten, aber tatsächlich nur ein einziger runder Kreis. Wir haben also für die Schweinchen unseren Gläserschrank durchstöbert – geht auch.

Jedes Schweinchen besteht aus einem großen und zwei kleinen Kreisen. Abzählen und sortieren schadet nicht und ist eine praktische Übung in Mathematik. 😉

Die große Monstermaus puzzelt die Schweinchen aus den Teilen zusammen während Mini die Ohren schneidet. Dafür muss nämlich noch die Hälfte der kleinen Kreise jeweils halbiert werden. Das macht Minimonster mit Feuereifer – schneiden ist ihr absolutes Lieblingshobby!

Die großen Kreise landen derweil auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech. Damit die Schnauze und die Ohren beim Backen nicht abfallen streicht ihr die großen Kreise mit dem verquirlten Ei ein. Nun kommt je ein kleiner Kreis als Schnauze und zwei Halbkreise als Ohren drauf. Wir fanden es besonders charmant den Ohren einen kleinen Knick zu verpassen, aber das könnt ihr natürlich machen wie ihr möchtet.

Für schönen Glanz streicht ihr alles nochmal mit dem restlichen Ei ein, das ist wieder eine tolle Aufgabe für ganz kleine Helfermonster. Und zum Schluss könnt ihr noch zwei Rosinenaugen drauf geben und zwei Nasenlöcher in die Schnauze pieksen.

Bei 175° circa 20 Minuten goldgelb backen. Fertig. 🙂

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.