Vogel im Nest

Vogel im Nest basteln

Heute ist Basteltag. Daher wollen wir mit Minimonster einen süßen Vogel im Nest basteln. Das geht wirklich ganz einfach und ist eine tolle Übung für die Feinmotorik.

Ihr braucht

  • Dünnen Karton (je nach Größe eures Vogels ca. A5)
  • Dicken Karton (für das Nest, ebenfalls ca. A5)
  • Krepppapier oder Seidenpapier in verschiedenen Farben (Reste reichen)
  • Klebstoff
  • Schere
  • Wollreste
  • evtl. Wackelaugen

Für den Vogel zeichnet ihr in etwa einen Halbkreis auf den dünnen Karton und schneidet ihn aus. Größere Monsterkinder zeichnen und schneiden sich den Vogel selbst. Lasst ihnen dabei ruhig freie Hand, wer sagt denn das alle Vögel gleich ausschauen müssen?

Dann reißt ihr euer Krepppapier in Schnipsel und formt die einzelnen Schnipsel zu Kugeln. Achtet darauf, dass die Kugeln nicht zu klein werden (sonst werden eure Monsterchen bis Ostern nicht fertig) aber auch nicht zu groß – das große Monstermädchen hätte am Liebsten Kanonenkugeln geformt, das sieht dann nicht so hübsch aus und wer würde denn hier mit Kanonen auf Spatzen schießen?! 😉 Minimonster tut sich noch ein bisschen schwer mit dem rollen, aber das zerreißen macht auf jeden Fall Spaß und es ist ein wirklich gutes Training für die Fingerfertigkeit.

Nun werden die Papierkügelchen angeklebt. Für Minimonster setze ich mit dem Bastelkleber kleine Klebstoffpunkte und sie ist hochkonzentriert dabei auch ja auf jeden Punkt genau ein Papierkügelchen zu setzen. Die große Maus macht das schon ganz alleine.

Die Papierkugeln ein bisschen andrücken und trocknen lassen.

Am Ende braucht euer Vogel nur noch ein paar schicke Details, einen Schnabel, ein Auge, vielleicht ein paar Kopf- oder Schwanzfedern oder Füße aus Wollfäden – et voila – fertig.

Eigentlich können eure Vögelchen nun schon an die Wand oder an einen hübschen Ast gehängt werden, doch wir wollten ihnen noch ein kuscheliges Nest geben.

Dafür schneidet ihr aus dickem Karton einen „Mond“, den umwickeln eure Monsterkinder dann mit Wollresten. Damit es leichter geht den Faden am Anfang verknoten. Je dicker der Karton umwickelt wird umso kuscheliger das Nest – meine Monsterkinder sind da nicht so ausdauernd. Der Vorteil an dieser Technik: Sieht trotzdem immer gut aus. 😀

Tipp: Wenn eure Minimonster im Wickelfieber sind gefallen euch vielleicht auch unsere kleinen Aliens.

Viel Spaß beim Basteln!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.